Presse und Erfolgsnachrichten

 

AG Verkehr und Bauen:

 

 

  • Verkehrsberuhigte Zone deutlich markiert:

    Anwohner kamen mit dem Anliegen auf den Bürgerausschuss zu, dass in der verkehrsberuhigten Zone im Diakonissenweg (Wäsemle) zu schnell gefahren wird. Daraufhin wurde in einer Verkehrsschau mit der Verkehrskommission der Stadt Esslingen überlegt, wie dies verbessert werden kann. Jetzt gibt es einen ersten sichtbaren Erfolg: es wurden beidseitig deutliche Markierungen auf der Fahrbahn angebracht. Diese soll Autofahrer daran erinnern, dass in dieser Zone Fußgänger Vorrang haben und die Begrenzung auf Schrittgeschwindigkeit gilt. Da auf dem Wäsemle, wie auch in den anderen verkehrsberuhigten Zonen („Spielstraße“) in Oberesslingen häufig Kinder unterwegs sind, sollte das auch dann beachtet werden, wenn gerade keine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt wird! Zudem beinhaltet die Kennzeichnung die Regelung, dass nur auf ausdrücklich markierten Plätzen geparkt werden dar. Auf den übrigen Flächen kann lediglich zum Ein- und Ausladen gehalten werden. Auch die Parksituation hat auf dem Wäsemle immer wieder zu Beschwerden von Anwohnern geführt.


  • Verkehrsabhängige Schaltung der Ampel "Hirschlandstraße / Kreuzstraße". Das Überqueren bei roter Fußgänger-Ampel wurde dadurch deutlich reduziert, sodass auch Kinder häufiger vorbildhaftes Verkehrsverhalten zu sehen bekommen.
  • Fußgänger-freundliche Parkverbot-Markierung in der Haldenstraße (Abschnitt 1, s. Bild)



  • Anhebung der Hainbach-Brücke zur Vorbeugung gegen 'Jahrhundert-Hochwasser'. Abstimmung mit der Stadt Esslingen (s. Bild).
  • Vortrag des BA-Mitglieds Prof. Dr.-Ing. Hermann Kull am 18.04.2016: "Können wir in der Esslinger Tallage mit einem Anstieg von Fahrzeugen und damit mit einem Anstieg von Schadstoffen so weitermachen?"
  • Sanierung der Schorndorfer Straße: Abstimmung mit der Stadt Esslingen